B i o g r a f i e

Vincent Gühlow sang zahlreiche Partien an Opernhäusern und Festivals, u.a. Betto / Marco (Puccini: Gianni Schicchi), mittlerer Bruder / Hofmarschall (Cui: Der gestiefelte Kater), Papageno (Mozart: Die Zauberflöte), Zuniga (Bizet: Carmen), Saul (Händel: Saul), Silvano (Verdi: Un ballo in maschera), Ottone (Monteverdi: L'incoronazione di Poppea), Pedro (M. Leigh: "L'homme de la mancha" im Theater Biel/Solothurn,  Silvano (Verdi: "Un ballo in maschera"  Theater Metz (Frankreich),  Il Podestá (Mozart:

"La finta giardiniera" ) und der Teufel  (Hanke: "Der Teufel mit den drei Goldenen Haaren" Theater Basel)

Zu seinem Repertoire gehören außerdem noch diverse Oratorienpartien und eine Vielzahl an Liedern von Klassik bis Moderne (z.B. G. Mahler: "Lieder eines fahrenden Gesellen", A. Reimann: "Ein Totentanz". Rihm: "Sechs Lieder von Fr. Nietzsche").

Szenisch arbeitete er u.a. mit Reinhardt Schau, Gundula Nowack, Martin Schüler, Matthias Oldag und P. E. Fourny.

 

2007 erhielt Vincent Gühlow den Sonderpreis beim inter-disziplinären Wettbewerb der HMT Rostock.

2013 Preisträger des internationalen Gesangswettbewerbes der Kammeroper Rheinsberg und Stipendiat der DOMS-Stiftung. 

Meisterkurse bei Prof. Konrad Jarnot, Grace Bumbry und der Deutschen Lied-akademie, sowie die Arbeit mit  Axel Bauni, Anne le Bozec, Alexander Schmalcz und Peter Berne im Fach Belcanto bereicherten seine Ausbildung.

Zur Zeit wird er von Frau Prof. Charlotte Lehmann betreut.

2013-2015 war Vincent Gühlow Mitglied des internationalen Schweizer Opernstudios unter der Leitung von Prof. Mathias Behrends und Prof. Franco Trinca.

Er studierte an der HMT Leipzig und führte dort sein Diplomstudium bei                                                         mit Erfolg bis 2013 zu Ende.

Der geborene Berliner, erhielt seine musikalische Grundausbildung in den Fächern Gesang, Klavier und Violoncello.